Der Ort

-Der Park Gelso von Igea Marina ist ein entzückender und erholsamer Ort, reich an botanischer Vielfalt, die man entlang der Pfade oder im Schatten der Kiefernbäume sitzend, entspannt und in völliger Privatsphäre bewundern kann. Der See, der sich innerhalb des Parks befindet, garantiert zu jeder Zeit, auch während der wärmsten Stunden des Tages, ein mäßiges und luftiges Mikroklima.
Die reiche Vegetation und die Themenbereiche wie der mit den Kinderspielen, der Schmetterlingsgarten oder der neue Teil Jurassic Gelso, in dem mit Dutzenden von Artefakten aus Glasfaser die Prähistorie wiederbelebt wird, machen den Park zu einem der amüsantesten und interessantesten Ziele für Gross und Klein, sowohl für Einheimische als auch für Touristen. Der Park Gelso ist auch der ideale Ort zum entspannen, indem man angelt, joggt oder im Schatten der Bäume und der Frische des Sees spazieren geht.

Der Turm der Sarazenen: Wurde im Jahr 1673 mit einer ursprünglichen Struktur erbaut, die mit Zinnen versehen war, die später durch ein Holzdach ersetzt wurden. Er stellte einen der sechs Wachtürme dar, die der “ Plan zur Verteidigung der Küste“ des Kirchenstaats vorsah, um die Angriffe der türkischen Piraten (Sarazenen) abzuwehren.

Der Turm der Sarazenen, der mittlerweile ins Stadtgefüge einbezogen ist, herrschte zur damaligen Zeit, in der Tat, von seinen 3 Etagen aus, über den Strand und den Küstenabschnitt in der Nähe des Hafens und des Ortszentrums.
In seinem Innern beherbergte er eine Garnison von Soldaten sowie eine Waffenkammer, die die Einwohner im Angriffsfall mit Hakenbüchsen versorgte, um die Verteidigung des Ortes zu gewährleisten.
Nach Einstellung seiner ursprünglichen Nutzung, der Bewachung und dem Schutz des Dorfes, wurde der Turm zur Quarantäne für die Seeleute, die mit ansteckenden Krankheiten von den Schiffsreisen zurückkehrten und im Anschluss daran, wurde er als Kaserne von der Finanzpolizei genutzt, die den Schmugglerhandel überwachte.
Zur Zeit ist der Turm der Sarazenen mit seinem Hof Schauplatz für kulturelle Veranstaltungen, Konzerte klassischer Musik sowie Foto- und Gemäldeausstellungen. Während der Sommermonate ist er außerdem Sitz eines interessanten Muschelmuseums (Eintritt frei), das eine umfangreiche Sammlung von Exemplaren aus allen Meeren der Welt bietet.


Das rote Haus: Aufgrund seiner Lage und der Bedeutung seines ersten Besitzers, ist es sicher die berühmteste unter den Jugendstilvillen, die zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts von den reichen und wohlhabenden Familien dieser Zeit erbaut wurde. Alfredo Panzini (1863-1939), berühmter Schriftsteller und bekannter Literaturkritiker der Zeit, kaufte das Haus als Sommerresidenz der Familie und verbrachte dort einen guten Teil seiner Jahre und seines Berufslebens: hier traf er sich mit Marino Moretti, Grazia Deledda und vielen weiteren Schriftstellern der Romagna. Die Villa ist auf einer großen Sanddüne in der Nähe der Eisenbahnlinie erbaut, am Rande eines herrlichen Gartens wo einst der Strand begann und wo die “Cagnona“ dominiert, der Teil des Ortes, in dem sich die Villa befindet.
Das rote Haus, seine Bedeutsamkeiten und seine Parkanlage mit hohen Bäumen und einer typischen mediterranen Vegetation, sind nach jahrzehntelanger Vernachlässigung nun zum Gemeindebesitz geworden und nach einer langen und sorgfältigen Restaurierung sind sie als Park, Museum des Schriftstellers und Sitz der Akademie Panzini für die Öffentlichkeit und für bedeutende kulturelle Veranstaltungen zugänglich.

Fußgängerzonen: Bellaria Igea Marina war eine der ersten Gemeinden der Adriaküste, die die Bedeutung für Einwohner und Touristen wahrgenommen hat, sich völlig entspannt und sicher, abseits vom Verkehr und der Verschmutzung des Ortes, bewegen zu können.

Dank wichtiger Sanierungsmaßnahmen, entlang der Allee Paolo Guidi in Bellaria und der Allee Ennio in Igea Marina, wurden diese für den Verkehr gesperrt und in große Fußgängerzonen, reich an Grünflächen und Blumenbeeten, verwandelt.
Ideal zum Bummeln oder zum Shopping, kann man hier moderne Geschäfte, charakteristische und trendige Lokale, Restaurants, Bars, Spielhöllen, Eisdielen und Märkte vorfinden. Die Fußgängerzonen von Bellaria Igea Marina sind durch einen sympathischen und bequemen Eisenbahnservice miteinander verbunden, der für nur wenige Euro, von einem Teil des Ortes zum anderen transportiert.